Wien, 06. Februar 2017

Das BARC Institut analysiert und vergleicht laufend Business Intelligence Lösungen rund um den Erdball. Basierend auf ihren Erkenntnissen aus 30.000 Befragungen in 15 Jahren entstanden folgende 6 Punkte zur Auswahl einer BI-Lösung.

1. Ziele einer BI-Lösung definieren
Große Hürden bei Implementierungen treten auf, wenn erst im Laufe des Projektes erkannt wird, dass ein Softwareprodukt bestimmte Anforderungen nicht erfüllt.
Im Rahmen der Studien wurden die Teilnehmer gebeten, den konkreten Nutzen der Lösungen nach der Implementierung zu bewerten, sowie auch die Benutzerfreundlichkeit und -zufriedenheit. Die Ergebnisse der Studie zeigen dabei einen weitaus größeren generierten Nutzen, wenn zuvor Ziele für die Implementierung definiert wurden. 

2. Vor der Auswahl sollte eine Evaluierungsphase erfolgen
Bevor eine Lösung ausgewählt wird, sollte eine detaillierte Evaluierung der in Frage kommenden Produkte erfolgen. Die Studienergebnisse zeigen, je gründlicher die Lösungen auf Herz und Nieren geprüft wurden, umso größer war der Nutzen, den das Unternehmen später aus der Lösung ziehen konnte.
 
3. Welche Kriterien sollen zur Auswahl herangezogen werden?
Zu den häufigsten Auswahlkriterien zählen: Funktionalität, Performance, einfache Bedienung sowie Flexibilität und Erweiterbarkeit. Insbesondere die letzten Punkte sind für die langfristige Nutzung der Lösung wichtig, um auf geänderte Marktbedingungen und Anforderungen reagieren zu können.

4. Warum ist Implementierungsgeschwindigkeit bei BI-Lösungen wichtig?
Bei Business Intelligence Projekten ist die Umsetzungsgeschwindigkeit für den Projekterfolg ausschlaggebend. Die mittlere Umsetzungsdauer bei Best-in-class Projekten lag bei 2 Monaten. Außerdem wurde eine negative Korrelation zwischen der Implementierungsdauer und dem wahrgenommenen Nutzen festgestellt. Projekte, die länger als 3 Monate Implementierungszeit in Anspruch nahmen, wurden dabei schlechter bewertet.

5. Warum ist guter Support ganz besonders wichtig?
Einer guten Betreuung durch den Implementierungspartner und den Produktentwickler kommt eine entscheidende Bedeutung zu. Unternehmen, die auf eine gute Unterstützung bei der Implementierung zurückgreifen konnten, konnten viel mehr aus der Software herausholen, als diejenigen, die keine oder nur wenig Unterstützung des Herstellers erhielten.

6. Probleme vermeiden
Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass sich die intensive Evaluierung der BI-Lösungen im Vorfeld auch auf lange Sicht auszahlt. Da bereits im Rahmen der Prüfphase die Anforderungen getestet werden, entstehen auf lange Sicht auch weniger Probleme im laufenden Betrieb.

Das BARC (Business Application Research Center) – a CXP Group Company analysiert jährlich Business Intelligence Lösungen. Im Rahmen eines Blogbeitrages wurden dabei die 6 wichtigsten Punkte bei der Auswahl zusammengefasst.

Dieser Artikel basiert teils auf diesen Erkenntnissen, die unter der Adresse http://bi-survey.com/bi-selection-lessons-learned abrufbar sind (Stand 30.01.17)

Kategorien Allgemeines